© 2016 Musiksommer am Zürichsee

Impressum: Verein "Musiksommer am Zürichsee", Geschäftsstelle: Biberzeltenstrasse 21, 8853 Lachen

Programm

Musiksommer am Zürichsee 2019
ZUSAMMEN_SPIEL

Alle Konzerte in Reihenfolge. Weitere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen im Detailprogramm

Frühere Programme

2018 | Lieder – Weisen – Wellengang

2017 | Ostwärts

2016 | Stimmengewebe

2015 | Musiksommer am Zürichsee zum Zwanzigsten

1 / 3

Please reload

Seit der Gründung des «Musiksommers am Zürichsee» gibt es zum ersten Mal einen Generationenwechsel im Amt des Künstlerischen Leiters: Giovanni Bria, der seinem Festival weiterhin als Präsident erhalten bleibt, legt die Gestaltung der Programme in die Hände von Manuel Bärtsch.

Der in St. Gallen geborene und aufgewachsene Musiker machte sich vor allem als vielseitiger Pianist und als Professor einen Namen in der Schweizer Musiklandschaft und darüber hinaus. Nach seinem Studium in Basel, das er mit dem Lehr- und Solistendiplom abschloss, trat er unter anderem mit dem Basler Symphonieorchester, dem Orchestre National de Lyon oder dem Ensemble Phoenix Basel auf oder übernahm die Klavierparts in Arnold Schönbergs «Pierrot Lunaire» oder Maurizio Kagels Oper «Aus Deutschland».

 

Eines seiner Kernanliegen ist bereits zur Studienzeit die Kammermusik: Als Pianist in unterschiedlichsten Formationen gewann er denn auch Preise an Wettbewerben in Stuttgart, Berlin und Graz. Er entwickelte eine Vorliebe für zeitgenössische Musik und arbeitet bei der Einstudierung von Werken oft persönlich mit Komponistinnen und Komponisten zusammen. Seine zeitweilige Unterrichtstätigkeit an der Swiss Jazz School, die Einspielung der Flötensonaten von Johann Sebastian Bach oder sein Wirken als Experte in der Radiosendung «Diskothek im Zwei» unterstreichen sein aussergewöhnliches und breites Profil.

Seine Stellung als Professor an der Berner Hochschule der Künste ermöglicht es ihm, seine Interessen auch wissenschaftlich zu vertiefen und seinen Wissensschatz an Studierende weiterzugeben. So leitet er Forschungsprojekte zur Interpretationsforschung und sucht nach den Grundlagen des romantischen Klavierspiels (unter anderem über das Medium der mechanischen Klaviere der Marke Welte-Mignon). Seine pädagogische Ader wird auch den «Musiksommer am Zürichsee» prägen:

Es ist ihm ein Anliegen, dass junge, vielversprechende Talente eine Plattform erhalten. Zudem sollen die aufgeführten Werke dem Publikum durch eine lebhafte Vermittlung näher gebracht und auch mal der Schulterschluss der Musik mit anderen Künsten gewagt werden.

 

Der Vorstand des «Musiksommers am Zürichsee» freut sich auf vielseitige und intensive Programme in den kommenden Jahren.